Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Neugeborenenscreening (AUT)

Ziel:

  • allgemein: Seroprävalenzbestimmung ausgewählter Erreger in der Bevölkerung bzw. in ausgewählten Bevölkerungsgruppen
  • hier: HIV-Seroprävalenz bei gebärenden Frauen in Berlin und Niedersachsen als Marker für die HIV-Ausbreitung in einer Bevölkerungsgruppe mit eher niedrigem Infektionsrisiko in Ballungsgebieten und im ländlichen Raum

Methode:

  • allgemein: Anonymes Unverknüpftes Testen (AUT) = Nutzung von nicht mehr benötigtem Untersuchungsmaterial (i.d.R. Blutproben), das mit Einwilligung der Patienten für andere Untersuchungszwecke gewonnen wurde und nach Abschluß der vorgesehenen Untersuchungen verworfen würde, für zusätzliche, anonyme und nicht mehr auf die Person beziehbare (unverknüpfbare) Untersuchungen
  • hier: Testen von anonymisiertem Restmaterial von Blutproben für routinemäßige Stoffwechseluntersuchungen bei Neugeborenen auf mütterliche HIV-Antikörper (werden intrauterin über die Placenta von der Mutter auf das Kind übertragen)

Kooperationspartner:

  • Stoffwechsellabor der Charité / Bereich Virchow-Klinikum, Berlin
  • Niedersächsisches Landesgesundheitsamt / Bereich Virologie, Hannover
  • Projekt 22 / Retroviren-Labor im Robert Koch-Institut

Ergebnisse:

  • 1993 - 1998: Proben von insgesamt ca. 95% aller Neugeborenen in Berlin und Niedersachsen getestet HIV-positiv Rate deutlich unter 1 pro 1000 Untersuchungen
  • keine Veränderung über die Zeit
  • Unterschiede zwischen den Regionen: in Großstädten höhere HIV-positiv Rate bei gebärenden Frauen als im ländlichen Raum


Tabellen (Übersichten):

Ergebnisse des AUT für Berlin

(pos. Proben/alle Untersuchungen Rate pro 1000 Unters.)

Zeitraum der Untersuchung
Region199319941995199619971998
Gesamt
W-Berlin16/20.522
0,78
18/20.021
0,90
12/19.923
0,60
15/20.735
0,72
13/20.794
0,63
17/20.518
0,83
91/122.513
0,74
O-Berlin0/6.961
-
1/7.171
0,14
0/7.804
-
2/8.393
0,24
4/8.825
0,45
3/9.141
0,33
10/48.406
0,21
Berlin (ges.)16/27.483
0,58
19/27.192
0,70
12/27.727
0,43
17/29.128
0,58
17/29.619
0,57
20/29.659
0,67
101/170.919
0,59

Ergebnisse des AUT für Niedersachsen

(pos. Proben/alle Untersuchungen Rate pro 1000 Unters.)

Zeitraum der Untersuchung
Region199319941995199619971998Gesamt
Hannover6/9.661
0,62
8/11.018
0,73
2/10.442
0,19
3/10.961
0,27
4/11.026
0,36
2/10.892
0,18
25/64.000
0,39
Braunschweig2/2.619
0,76
1/3.027
0,33
0/2.936
-
0/3.110
-
0/3.082
-
0/2.636
-
3/17.410
0,17
Osnabrück0/5.260
-
0/5.932
-
0/5.896
-
0/6.379
-
0/6.210
-
0/5.985
-
0/35.662
-
Oldenburg0/3.095
-
1/3.468
0,29
0/3.362
-
2/3.435
0,58
5/3.769
1,33
1/3.472
0,29
9/20.601
0,44
Wolfsburg0/1.343
-
0/1.589
-
0/1.537
-
1/1.577
0,63
0/1.482
-
0/1.442
-
1/8.970
0,11
Göttingen0/2.824
-
1/3.367
0,30
1/3.430
0,29
1/3.614
0,28
0/3.838
-
0/3.530
-
3/20.603
0,15
Salzgitter0/1.384
-
0/1.666
-
0/1.578
-
0/1.631
-
0/1.665
-
0/1.524
-
0/9.438
-
Hildesheim0/2.823
-
2/3.150
0,63
0/3.185
-
0/3.462
-
0/3.853
-
0/3.574
-
2/20.047
0,10
übrige Bereiche
N´sachsens
3/38.515
0,08
4/43.453
0,09
2/42.883
0,05
2/41.695
0,05
0/45.492
-
1/43.526
0,02
12/255.564
0,05
Niedersachsen
(ges.)
11/67.524
0,16
17/76.670
0,22
5/75.249
0,07
9/75.864
0,12
9/80.407
0,14
4/76.581
0,05
55/452.295
0,12

Stand: 15.05.2007

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.