Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Umgang mit an Milzbrand erkrankten Patienten im Krankenhaus und in OP-Einheiten

Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von B. anthracis von Mensch zu Mensch ist gering. Dem RKI sind keine Fälle von Übertragungen auf das Personal nach Operationen bei Anthrax-Patienten aus der Literatur bekannt.
Da jedoch die Erkrankung, zumal bei direkter Inokulation ins Gewebe (z.B. durch verunreinigtes OP-Besteck), mit hoher Morbidität und Mortalität behaftet ist, sollte zur sicheren Vermeidung von Übertragungen auf weitere Patienten oder das Personal besondere Sorgfalt auf die üblichen Arbeitsschutzbestimmungen sowie die Aufbereitung der OP-Säle und Medizinprodukte gerichtet werden.

Erscheinungsdatum 27. Juni 2012 PDF (41 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.