Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Kinder- und Jugendgesundheit

In Deutschland leben rund 13 Millionen Kinder und Jugendliche. Das sind 16 Prozent der Bevölkerung. Jedes Jahr werden knapp 680.000 Kinder geboren.

Das Kindes- und Jugendalter ist geprägt durch eine Folge von Entwicklungsphasen mit jeweils eigenen Rahmenbedingungen für Wohlbefinden, körperliche und geistige Gesundheit sowie Erkrankungsrisiken. Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen wird von familiären und sozialen Strukturen sowie den medizinischen Versorgungsangeboten beeinflusst, mit zunehmendem Alter auch immer stärker durch eigenes Verhalten.

Die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten im Kindes- und Jugendalter wirken sich in hohem Maße auf die Gesundheit im späteren Erwachsenenalter aus.

KiGGS-Studie begleitet Kinder bis ins Erwachsenenalter

Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland steht im Mittelpunkt der KiGGS-Studie. Die Langzeitstudie beobachtet die gesundheitliche Situation der in Deutschland lebenden Kinder und Jugendlichen und begleitet sie bis ins Erwachsenenalter. Bei der Planung und Durchführung der KiGGS-Studie arbeitet das RKI mit zahlreichen Forschungsinstitutionen im In- und Ausland zusammen. KiGGS gehört neben DEGS und GEDA zu den drei Studien des RKI-Gesundheitsmonitorings.

Ergebnisverwertung

Die KiGGS-Ergebnisse sind in zahlreiche wissenschaftliche Publikationen, in die Gesundheitsberichterstattung des Bundes sowie in gesundheitspolitische Planungen eingeflossen. Beispiele sind der 13. Kinder- und Jugendbericht, eine Expertise für das Bundesministerium für Gesundheit zur "Gesundheitlichen Ungleichheit bei Kindern und Jugendlichen" sowie eine Zuarbeit für den Sachverständigenrat für das Gesundheitswesen zum Thema „Lebensphasenspezifische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“.

Weiterhin wurden die KiGGS-Ergebnisse im Armut- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, in der Strategie zur Förderung der Kindergesundheit und bei der Formulierung von nationalen Gesundheitszielen sowie bei der Planung von Angeboten zur Prävention und Gesundheitsförderung der Länder berücksichtigt. Auch im deutschsprachigen Ausland wurden die KiGGS-Ergebnisse mit großem Interesse aufgenommen (beispielsweise im Programm „Kindergesundheitsdialog“ der Österreichischen Bundesregierung).

Eine systematische Aufarbeitung der Ergebnisse der KiGGS-Basiserhebung und der daraus ableitbaren Handlungsempfehlungen bietet die Broschüre „Erkennen – Bewerten – Handeln: Zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“.

Ausgewählte Publikationen

Prevalence and risk factors of atopic diseases in German children and adolescents

Schmitz R, Atzpodien K, Schlaud M (2012) Pediatr Allergy Immunol 23: 716–723 doi: 10.1111/j.1399-3038.2012.01342.x.

Die KiGGS-Studie. Bundesweit repräsentative Längs- und Querschnittstudie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Rahmen des Gesundheitsmonitorings am Robert Koch-Institut

Hölling H, Schlack R, Kamtsiuris P, Butschalowsky H, Schlaud M, Kurth BM (2012) Bundesgesundheitsblatt 6/7 · 55:836–842 · DOI 10.1007/s00103-012-1486-3

Impfstatus und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen: Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS), Deutsches Ärzteblatt 7/2011

Schmitz R, Poethko-Müller C, Reiter S, Schlaud M (2011) Dtsch Arztebl Int 108(7):99–104. DOI: 10.3238/arztebl.2011.0099

German head circumference references for infants, children and adolescents in comparison to currently used national and international references

Schienkiewitz A, Rosario AS, Dortschy R, Ellert U, Nauhauser H (2011) Acta Paediatr 100 (7): e28–33 doi: 10.1111/j.1651-2227.2011.02173.x.

German height references for children aged 0 to under 18 years compared to WHO and CDC growth charts

Rosario A, Schienkiewitz A, Neuhauser H (2011) Ann Hum Biol 38(2): 121–130 doi: 10.3109/03014460.2010.521193.

Blood Pressure Percentiles by Age and Height From Nonoverweight Children and Adolescents in Germany

Neuhauser HK, Thamm M, Ellert U, Hense HW, Schaffrath Rosario A (2011) Pediatrics 127 (4): e978-988. doi:10.1542/peds.2010-1290

Body mass index percentiles for children and adolescents in Germany based on a nationally representative sample (KiGGS 2003–2006)

Schaffrath Rosario A, Kurth BM, Stolzenberg H, Ellert U, Neuhauser H (2010): European Journal of Clinical Nutrition 64, 341–349

Personale, familiäre und soziale Schutzfaktoren und gesundheitsbezogene Lebensqualität chronisch kranker Kinder und Jugendlicher

Hölling H, Schlack R, Dippelhofer A, Kurth BM (2008) Bundesgesundheitsblatt · 51:606–620 · DOI 10.1007/s00103-008-0537-2

Weitere Informationen im Bereich Gesundheit A-Z

Zusatzinformationen

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

For­schung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit