Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Diabetes mellitus

Informationsgrafik: Anteil der Männer und Frauen mit Diabetes melllitus. Quelle: © RKIVerbreitung von Diabetes mellitus - Anteile an der gleichaltrigen Bevölkerung, aufgeschlüsselt nach Bildungsstatus Quelle: © Robert Koch-Institut 2013, Studie GEDA 2009, Erhebung 2008–2009

Aktuelle Ergebnisse des Robert Koch-Instituts zeigen, dass bei insgesamt 7,2 Prozent der Erwachsenen im Alter von 18 bis 79 Jahren jemals ein Diabetes diagnostiziert wurde. Im Vergleich zum „Bundesgesundheitssurvey 1998“ (BGS98) entspricht dies einer Prävalenzzunahme um zwei Prozentpunkte. Bei einem weiteren Anteil an Erwachsenen muss von einem noch unentdeckten Diabetes ausgegangen werden.

Ein unzureichend kontrollierter Diabetes oder ein längerfristig unentdeckter Diabetes sind mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenfunktionsstörungen, Erblindung und Fußamputationen verbunden. Diese führen zu einer verminderten Lebensqualität und Lebenserwartung bei den Betroffenen sowie zu hohen Kosten für das Gesundheitssystem.


Aktivitäten am RKI

Das Robert Koch-Institut erhebt im Rahmen des Gesundheitsmonitorings regelmäßig Daten zur Verbreitung des ärztlich diagnostizierten Diabetes sowie wichtiger Komplikationen und Komorbiditäten. Zusammenhänge zu Verhaltensweisen (wie Ernährung, körperliche Inaktivität und damit assoziiertes Übergewicht) und Lebensverhältnissen (wie persönliche und regionale soziale Faktoren) werden untersucht. In den Befragungs- und Untersuchungssurveys werden zudem Marker des Glukosestoffwechsels bestimmt.

Publikationen in Fachzeitschriften

Komorbidität von Diabetes mellitus und Depression in Deutschland – Ergebnisse der bevölkerungsrepräsentativen Querschnittstudie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA) 2009 und 2010

Maske UE, Scheidt-Nave C, Busch MA, Jacobi F, Weikert B, Riedel-Heller SG, Hapke U (2014) Psychiat Prax Epub May 23. doi: 10.1055/s-0034-1369955

Prevalence and determinants of osteoporosis in patients with type 1 and type 2 diabetes mellitus

Leidig-Bruckner G, Grobholz S, Bruckner T, Scheidt-Nave C, Nawroth P, Schneider JG (2014) BMC Endocrine Disorders 2014,14:33 doi: 10.1186/1472-6823-14-33

Breast-feeding and maternal risk of type 2 diabetes: a prospective study and meta-analysis

Jäger S, Jacobs S, Kröger J, Fritsche A, Schienkiewitz A, Rubin D, Boeing H, Schulze MB (2014) Diabetologia 57:1355–1365 doi: 10.1007/s00125-014-3247-3

Pregnancy risk factors for very premature delivery: what role do hypertension, obesity and diabetes play?

Spiegler J, Stichtenoth G, Weichert J, König IR, Schlaud M, v.d. Wense A, Olbertz D, Gurth H, SchiffmannJH, Bohnhorst B, Gortner L, Herting E, Göpel W (2013) Archives of Gynecology and Obstetrics 288(1): 57-64. doi: 10.1007/s00404-013-2739-6

Weitere Informationen im Bereich Gesundheit A-Z

Zusatzinformationen

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

For­schung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit