Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Diabetes mellitus

Informationsgrafik: Anteil der Männer und Frauen mit bekanntem Diabetes melllitus. Quelle: © RKIVerbreitung von diagnostiziertem Diabetes mellitus - Anteile an der gleichaltrigen Bevölkerung, aufgeschlüsselt nach Altersgruppen sowie nach Sozialstatus Quelle: © Robert Koch-Institut 2016, Studie DEGS1, Erhebung 2008–2011

Aktuelle Ergebnisse des Robert Koch-Instituts zeigen, dass bei insgesamt 7,2 Prozent der Erwachsenen im Alter von 18 bis 79 Jahren jemals ein Diabetes diagnostiziert wurde. Im Vergleich zum „Bundesgesundheitssurvey 1998“ (BGS98) entspricht dies einer Prävalenzzunahme um zwei Prozentpunkte. Bei einem weiteren Anteil von 2% der Erwachsenen muss von einem noch unentdeckten Diabetes ausgegangen werden.

Ein unzureichend kontrollierter Diabetes oder ein längerfristig unentdeckter Diabetes sind mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenfunktionsstörungen, Erblindung und Fußamputationen verbunden. Diese führen zu einer verminderten Lebensqualität und Lebenserwartung bei den Betroffenen sowie zu hohen Kosten für das Gesundheitssystem.

Im Rahmen des Aufbaus einer Nationalen Diabetes-Surveillance am RKI soll eine regelmäßige indikatorenbasierte Diabetesberichterstattung basierend auf Verknüpfungen der Primärdaten des RKI-Gesundheitsmonitorings mit relevanten Sekundärdaten auf Bundes- und regionaler Ebene etabliert werden.


Aktivitäten am RKI

Das Robert Koch-Institut erhebt im Rahmen des Gesundheitsmonitorings regelmäßig Daten zur Verbreitung des ärztlich diagnostizierten Diabetes sowie wichtiger Komplikationen und Komorbiditäten. Zusammenhänge zu Verhaltensweisen (wie Ernährung, körperliche Inaktivität und damit assoziiertes Übergewicht) und Lebensverhältnissen (wie persönliche und regionale soziale Faktoren) werden untersucht. In den Befragungs- und Untersuchungssurveys werden zudem Marker des Glukosestoffwechsels bestimmt.

Publikationen in Fachzeitschriften

Association Between Hemoglobin A1c and All-Cause Mortality: Results of the Mortality Follow-up of the German National Health Interview and Examination Survey 1998

Paprott R, Schaffrath Rosario A, Busch M, Du Y, Thiele S, Scheidt-Nave C, Heidemann C (2015) Diabetes Care 38:1–8. DOI: 10.2337/dc14-1787

Effects of diabetes definition on global surveillance of diabetes prevalence and diagnosis: a pooled analysis of 96 population-based studies with 331288 participants

NCD Risk Factor Collaboration (NCD-RisC), für das RKI: Du Y, Heidemann C, Scheidt-Nave C (2015) Lancet Diabetes Endocrinol 3: 624–637. doi:10.1016/S2213-8587(15)00129-1

Residential traffic and incidence of Type 2 diabetes: the German Health Interview and Examination Surveys.

Heidemann C, Niemann H, Paprott R, Du Y, Rathmann W, Scheidt-Nave C (2014) Diabet Med 31(10):1269-76. doi: 10.1111/dme.12480

Komorbidität von Diabetes mellitus und Depression in Deutschland – Ergebnisse der bevölkerungsrepräsentativen Querschnittstudie „Gesundheit in Deutschland aktuell“ (GEDA) 2009 und 2010 (Abstract)

Maske UE, Scheidt-Nave C, Busch MA, Jacobi F, Weikert B, Riedel-Heller SG, Hapke U (2014) Psychiat Prax 42(04): 202-207 . DOI: 10.1055/s-0034-1369955

Weitere Informationen im Bereich Gesundheit A-Z

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.