Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

KiGGS Welle 2 (2014 bis 2017)

Mit KiGGS Welle 2 wurden die Datenerhebungen der „Studie zu Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ fortgesetzt. Während bei KiGGS Welle 1 (2009-2012) ausschließlich Befragungsdaten erhoben wurden, fanden in KiGGS Welle 2 wieder körperliche Untersuchungen und Tests wie in der Basiserhebung statt.

Logo der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Quelle: © RKI

KiGGS Welle 2 wird – auf Basis einer neu gezogenen Stichprobe – erneut ein aktuelles Bild der gesundheitlichen Lage der unter 18-Jährigen in Deutschland zeichnen. Dazu werden im Vergleich mit den beiden vorhergehenden Studien auch Anhaltspunkte für zeitliche Entwicklungen (Trends) geliefert.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Basiserhebung, die zum Teil bereits volljährig waren, wurden erneut zu KiGGS eingeladen. Damit liegen in KiGGS Welle 2 Daten zu individuellen Verläufen vor, mit denen wichtige Er­kennt­nisse über die Bedeutung von Lebensbedingungen und Risikofaktoren und die Entstehung von Krankheiten gewonnen werden können.

Themen und Instrumente

Die Inhalte der Befragungen und Untersuchungen entsprachen zu einem großen Teil den bisher in der Basiserhebung und KiGGS Welle 1 erfassten Indikatoren zur gesundheitlichen Situation von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland.

Hierzu gehören unter anderem Fragen zu körperlichen Krankheiten, zu psychischen Erkrankungen und Auffälligkeiten, zur Inanspruch­nahme von Leistungen des Gesundheitssystems, Impfungen, Ernährung, körperlicher Aktivität, Unfällen sowie eine differenzierte Erhebung des sozialen Status.

Durchführung

Die Datenerhebungen liefen von September 2014 bis August 2017. Die 167 Studienorte der Basiserhebung wurden auch bei KiGGS Welle 2 einbezogen.

Alle ehemaligen Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer wurden erneut zur Studienteilnahme eingeladen (Längsschnitt, inzwischen 11 bis 29 Jahre alt). Außerdem wurden in allen Studienorten Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 17 Jahren zum ersten Mal zur Teilnahme eingeladen (neuer Querschnitt als Zufallsstichprobe aus dem Melderegister).

Das Studienprogramm unterschied sich nach Altersgruppen. Es beinhaltete eine schriftliche Befragung der Eltern sowie der Kinder und Jugendlichen ab 11 Jahren (Gesundheitsfragebogen, Ernährungsfragebogen). Die jungen Erwachsenen ab 18 Jahre wurden selbst zu ihrer Gesundheit befragt.

Weiterhin wurde ein Teil der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu medizinischen Untersuchungen und Tests eingeladen. Gemessen wurden zum Beispiel Körpergewicht und -größe sowie Blutdruck. Die Kinder nahmen an einem Sprachentwicklungstest teil (3 bis 5 Jahre), außerdem fanden Tests zur Motorik statt (4 bis 6 Jahre). Ab 10 Jahren stand ein Test zur Ausdauerleistungsfähigkeit (Fahrradergometer) auf dem Programm. Bei wiederholt Eingeladenen wurde außerdem der Bewegungsumfang ermittelt. Weitere Punkte waren eine Ultra­schall­untersuchung der Halsschlagader (ab 14 Jahre) sowie eine Untersuchung zur Körperzusammensetzung. Schließlich wurden – soweit die Teilnehmenden bzw. deren Eltern einverstanden sind – Blut- und Urinproben genommen und analysiert.

Zu ausgewählten Themen wurden in ergänzenden modularen Zusatz­untersuchungen (psychische Gesundheit, motorische Leistungsfähigkeit, Umweltbelastungen, Ernährung) Daten erhoben.

Ergebnisse

Das Special Issue 3/2017 des "Journal of Health Monitoring" gibt einen Überblick über die Methodik und wichtige Eckdaten der Studie. Erste Ergebnisse aus KiGGS Welle 2 werden ab Frühjahr 2018 veröffentlicht.

Studienleitung: Fachgebiet 23

Stand: 19.10.2017

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.