Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Folsäureversorgung

Die Diskussion über die Folsäureversorgung bei Frauen im gebärfähigen Alter hat in letzter Zeit an Aktualität gewonnen, da in verschiedenen epidemiologischen Studien Zusammenhänge zwischen Neuralrohrdefekten und Folsäuredefiziten festgestellt wurden.

Zur Entwicklung von Präventionsstrategien sind aus diesem Grund sowohl Kenntnisse über die Prävalenz niedriger Erythrozyten-Folatwerte bei jungen Frauen als auch über Faktoren, die den Folatgehalt positiv oder negativ beeinflussen, notwendig. Aktuelle Daten zur Beurteilung der Folatversorgung junger Frauen lagen bisher in Deutschland nicht vor. Im Rahmen der Studie wurden deshalb bei Frauen im gebärfähigen Alter der Folsäurestatus (in Erythrozyten), die Folsäureaufnahme sowie die Einflussfaktoren auf die Folsäureversorgung ermittelt.

  • Instrument: DISHES 98, Bestimmung von Folsäure in den Erythrozyten, von Vitamin B12 und Zink im Serum, spezifischer Fragebogen
  • Population: Teilpopulation des Gesundheitssurveys (1.256 Frauen), Alter 18-40 Jahre

Stand: 08.04.2010

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.