Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Themenhefte der GBE

Die Themenhefte befassen sich mit gesundheitspolitisch besonders relevanten Themen und Fragestellungen. Die Daten und Fakten werden wissenschaftlich fundiert und handlungsorientiert dargestellt. Neben der Verbreitung von Krankheiten und Risikofaktoren werden stets auch Präventionspotenziale und Versorgungsbedarfe, einschließlich der damit verbundenen Kosten, angesprochen.  

Kostenlose Sammelordner für die Hefte können über unser Online-Formular bestellt werden.

Über aktuelle Publikationen der GBE informiert Sie der Newsletter, den Sie kostenlos abonnieren können. GBE-Newsletter

Aktuelle Ausgaben

Blindheit und Sehbehinderung – GBE Themenheft

Blindheit und Sehbehinderung entstehen in den meisten Fällen durch Augen­erkrankungen. In Deutschland sind hierfür überwiegend drei Krankheiten verantwortlich: die alters­bedingte Makuladegeneration, der Grüne Star (Glaukom) sowie Netzhautschädigungen durch Diabetes mellitus (diabetische Retinopathie). Zur Prävention von Blindheit und Seh­behinderung müssen die verursachenden Erkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden. ...[mehr]

Erscheinungsdatum 10. März 2017PDF (1 MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm) in den Warenkorb

Hepatitis C – GBE Themenheft

Hepatitis C ist eine Lebererkrankung, die durch ein auf dem Blutweg übertragenes Virus verursacht wird. Infektionen mit dem Hepatitis-C-Virus verlaufen in den meisten Fällen chronisch und zählen zu den wichtigsten Ursachen von Leberzirrhose und Leberkrebs. Als eine der häufigsten Infektionskrankheiten weltweit hat Hepatitis C eine große medizinische, epidemiologische und gesundheitsökonomische Bedeutung. ...[mehr]

Erscheinungsdatum 25. Juli 2016PDF (1 MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm) in den Warenkorb

Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre – Heft 55

Nach wie vor sind Magenbeschwerden ein häufiges Gesundheitsproblem. Nach aktuellen Studienergebnissen des Robert Koch-Instituts hatten ein Fünftel der Erwachsenen in Deutschland schon einmal eine ärztlich diagnostizierte Gastritis, sieben Prozent schon einmal Magen- bzw. Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulkus). ... mehr

Erscheinungsdatum 23. September 2013PDF (4 MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm) in den Warenkorb

Stand: 04.04.2013

Zusatzinformationen

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.