Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

GBE-Glossar

Das methodische Glossar bietet Ihnen Erklärungen zu Begriffen und Definitionen aus der Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung.

Abort

Fehlgeburt

Adipositas

auch Fettleibigkeit, Fettsucht

Der sogenannte Body-Mass-Index (BMI) korreliert stark mit dem Körperfettanteil. Ab einem BMI von 30 wird bei Erwachsenen gemäß einer Klassifizierung der WHO von Adipositas gesprochen.

ADL-Skalen

engl. activity of daily life

Altersspezifische Sterblichkeit

Altersstandardisierung

Rechenverfahren, bei dem z.B. Erkrankungs- oder Sterberaten (siehe Sterblichkeitsmaße) auf eine (fiktive) Vergleichsbevölkerung mit definierter Altersstruktur umgerechnet werden. Siehe auch Standardisierung.

Anamnese

Erfragung bzw. Feststellung von früheren Krankheiten/Beschwerden und der Vorgeschichte der Erkrankung der/des Betroffenen durch den behandelnden Arzt.

Angebotsdichte

Maß zur Beschreibung der Menge und regionalen Verteilung von Ressourcen bzw. Leistungsangeboten des Gesundheitsversorgungssystems.

Arbeitsunfähigkeit, AU

Zustand, bei dem ein(e) Versicherte(r) aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist, seiner/ihrer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Auf der Grundlage der Meldungen an die gesetzlichen Krankenversicherer werden im Rahmen der Krankheitsartenstatistik der GKV die Anzahl der AU- Fälle und der AU-Tage nach Art der Krankheit, Alter und Geschlecht der Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung ausgewiesen.

Arbeitsunfall

Unfall, der während der Erwerbstätigkeit eines/einer Versicherten geschieht, bzw. auf dem Weg vom oder zum Arbeitsort. Die gesetzliche Unfallversicherung, deren Träger die Berufsgenossenschaften sind, tritt für die aus dem Unfall resultierenden Behandlungs- und Folgekosten ein.

Arztdichte

Maß zur (im allgemeinen regional- und fachgebietsspezifischen) Beschreibung der Anzahl der Ärzte bezogen auf 100.000 der Bevölkerung.

attributierbares Risiko

(engl. attributable risk) siehe Risikomaße

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.