Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Allgemeines

zu Rückenschmerzen

Bedeutung

Rückenschmerzen gehören neben Kopfschmerzen zu den häufigsten Schmerzproblemen. Sie haben eine hohe Chronifizierungsrate und schränken die Lebensqualität erheblich ein. Chronische Rückenschmerzen gehören in Deutschland seit langem zu den größten Gesundheitsproblemen. Sie erzeugen eine immense Krankheitslast, sind in erheblichem Umfang für medizinische und soziale Leistungen verantwortlich und verursachen enorme gesamtwirtschaftliche Kosten.

Verbreitung: Ergebnisse aus RKI-Studien

  • Nach Daten des Bundes-Gesundheitssurvey 1998 (BGS98) sind Rückenschmerzen bei Frauen und Männern aller Altersgruppen die häufigste Schmerzart und rangieren noch vor Kopf-, Nacken- und Schulterschmerzen. So gaben 39 Prozent der Frauen und 31 Prozent der Männer an, in den vorausgegangenen sieben Tagen unter Rückenschmerzen gelitten zu haben
  • Ein Viertel der Frauen und ein Sechstel der Männer in Deutschland geben chronische Rückenschmerzen in den letzten 12 Monaten an. Dies geht aus den bundesweit repräsentativen Telefonsurveys des Robert Koch-Instituts hervor (GEDA 2009 und GSTel03), in denen chronische Rückenschmerzen definiert wurden als Rückenschmerzen, die im letzten Jahr mindestens drei Monate oder länger anhielten und fast täglich auftraten.
  • Die Prävalenz chronischer Rückenschmerzen steigt mit dem Alter kontinuierlich und deutlich an.
  • Die Prävalenz chronischer Rückenschmerzen zeigt in fast allen Altersgruppen einen Bildungsgradienten mit höheren Prävalenzen in den unteren Bildungsgruppen.
  • Frauen geben in allen Altersgruppen häufiger Rückenschmerzen an als Männer, ein Geschlechterunterschied, der sich auch bei anderen Schmerzarten immer wieder zeigt.

Stand: 15.03.2012

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.