Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Frauengesundheit

Allgemeines

Frauen und Männer unterscheiden sich deutlich in Bezug auf Gesund­heit und Krank­heit. Neben unter­schied­lichen Er­krankungs­häufig­keiten lassen sich auch geschlechter­bezogene Unter­schiede bei der Wahr­nehmung und Kom­muni­kation von Symptomen, im gesundheits­rele­vanten Ver­halten und bei der In­an­spruch­nahme von Ver­sorgungs­angeboten fest­stellen. Ur­sachen hier­für werden unter anderem in den unter­schiedlichen Arbeits- und Lebensbedingungen gesehen.


Die Ge­sund­heits­be­richt­erstattung des Bundes (GBE) stellt aktuelle Daten und Informationen über den Gesund­heits­zustand und die Gesund­heits­ver­sorg­ung der Be­völk­erung in Deut­schland bereit. Der Bericht „Gesundheit in Deutschland“ (2015) enthält einen Über­blick über Frauen- und Männer­gesundheit, er ist geschlechter­vergleichend aufgebaut. Themen, die für die Frauen­gesundheit im Lebens­verlauf besonders wichtig sind, werden derzeit vertieft bearbeitet. Ein entsprechender Bericht ist in Vorbereitung. Die Daten aus dem Gesundheits­monitoring des Robert Koch-Instituts sind für die Darstellung ge­schlechter­bezogener Aspekte von Gesund­heit und Krankheit eine wichtige Grundlage.

Publikationen in Fachzeitschriften

Impfstatus und Determinanten der Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) bei Mädchen in Deutschland. Ergebnisse der KiGGS-Studie – Erste Folgebefragung (KiGGS Welle 1)

Poethko-Müller C, Buttmann-Schweiger N (2014) Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 57(7):869–877 · DOI 10.1007/s00103-014-1987-3

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.