Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Beschäftigte im Gesundheitswesen

Rund 4,8 Millionen Beschäftigte arbeiteten im Jahr 2010 im Gesundheitswesen. Wie sich die Zahl der Beschäftigten in den nächsten Jahren entwickeln wird, hängt von vielen Einflussfaktoren ab.

Auf der Angebotsseite muss z.B. abgeschätzt werden, wie viele sich in einem Gesundheitsberuf ausbilden lassen, diesen auch ausüben und dadurch die aus dem Beruf ausscheidenden ersetzen können. Auf der Nachfrageseite sind besser prognostizierbare Veränderungen im Altersaufbau und Krankheitsspektrum der Bevölkerung für die Schätzung der benötigten Beschäftigungszahlen von Bedeutung.

Charakteristisch für das Gesundheitspersonal sind eine hohe Frauenquote, die Arbeit in Schicht- und Nachtdiensten und ein hoher Anteil an Teilzeitbeschäftigten.

Zusatzinformationen

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

For­schung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

© Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit