Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

12-Monats-Prävalenz von Schlaganfall oder chronischen Beschwerden infolge eines Schlaganfalls in Deutschland - Fact sheet - JoHM 1/2017

Der Schlaganfall ist weltweit die zweithäufigste Todesursache und eine wichtige Ursache für Behinderung im Erwachsenenalter.

Nach Ergebnissen der Studie GEDA 2014/2015-EHIS hatten insgesamt 1,6% der Erwachsenen in Deutschland (1,7% der Frauen und 1,5% der Männer) in den letzten 12 Monaten einen Schlaganfall oder chronische Beschwerden infolge eines Schlaganfalls. Die 12-Monats-Prävalenz dieser Gesundheitsprobleme liegt bei beiden Geschlechtern in den Altersgruppen unter 55 Jahren noch deutlich unter 1%, steigt danach aber rasch und überproportional an auf bis zu 6,3% im Alter ab 75 Jahren. Frauen der unteren Bildungsgruppe haben eine deutlich höhere Prävalenz (3,6%) im Vergleich zu Frauen der oberen Bildungsgruppe (0,6%); bei Männern bestanden nur geringe Unterschiede nach Bildungsstatus.

Der hier ausgewertete Indikator (12-Monats-Prävalenz von Schlaganfall oder chronischen Beschwerden nach Schlaganfall) wurde im Rahmen des European Health Interview Survey (EHIS) 2014/2015 erstmals eingesetzt, so dass zeitliche Vergleichsdaten aus Deutschland nicht vorliegen.

Erscheinungsdatum 15. März 2017 PDF (542 KB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.