Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Beiträge zur GBE des Bundes

Die Beiträge zur GBE zeichnet eine breitere Bearbeitung der Themen aus, zum Teil mit ausführlichen methodischen und statistischen Erörterungen. In der Reihe erscheinen auch die Methoden- und Ergebnisberichte zu den Gesundheitssurveys des RKI sowie die Berichte des Zentrums für Krebsregisterdaten.

Über aktuelle Publikationen der GBE informiert Sie der Newsletter, den Sie kostenlos abonnieren können. GBE-Newsletter

Aktuelle Ausgaben

Krebs in Deutschland 2011/2012

"Krebs in Deutschland" erscheint alle zwei Jahre als gemeinsame Publikation der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister e. V. (GEKID) und des Zentrums für Krebsregisterdaten (ZfKD) im Robert Koch-Institut. Die Ergebnisse der vorliegenden 10. Ausgabe beruhen auf Daten bis zum Jahr 2012. Insgesamt werden für 27 unterschiedliche Krebsarten die wichtigsten epidemiologischen Maßzahlen und aktuellen Trends dargestellt. Enthalten sind Angaben zur Erkrankungshäufigkeit und Sterblichkeit, auch im regionalen und internationalen Vergleich, ebenso wie Darstellungen zur Verteilung der Tumorstadien und zu Überlebensaussichten. Eine gedruckte Ausgabe von "Krebs in Deutschland" können Sie kostenfrei bestellen. Bitte nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

Erscheinungsdatum 17. Dezember 2015PDF (3MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Pilotstudie zur Durchführung von Mixed-Mode-Gesundheits­befragungen in der Erwachsenenbevölkerung (Projektstudie GEDA 2.0)

Die Studie »Gesundheit in Deutschland aktuell« (GEDA) des Robert Koch-Instituts ist eine regelmäßige Quer­schnitts­befragung der Erwachsenenbevölkerung in Deutschland. Die ersten drei Erhebungswellen (GEDA 2009, GEDA 2010 und GEDA 2012) wurden als Telefonbefragungen auf Basis von Telefonnummernstichproben aus dem deutschen Festnetz durchgeführt. Angesichts verschiedener Entwicklungen wie des allgemeinen Trends sinkender Antwortbereitschaft in Telefonbefragungen und Neuerungen im Bereich der Telekommunikation wurden in einer methodischen Pilotstudie (Projektstudie GEDA 2.0) alternative Stichprobenzugänge und Erhebungsmethoden für künftige GEDA-Erhebungen getestet. Im Vordergrund stand die Frage, inwieweit zwei unterschiedliche Mixed-Mode-Designs in zukünftigen GEDA-Erhebungen als Alternative zur reinen Telefonbefragung auf Basis von Zufallsstichproben aus Einwohnermelderegistern dienen können.

Erscheinungsdatum 19. Mai 2015PDF (4MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Gesundheitliche Lage der Männer in Deutschland

Männer und Frauen unterscheiden sich in Bezug auf Gesundheit und Krankheit. Neben unterschiedlichen Erkrankungshäufigkeiten gibt es auch zahlreiche geschlechts­spezifische Unterschiede bei der Wahrnehmung und Kommunikation von Symptomen, im gesund­heits­relevanten Verhalten und bei der Inanspruchnahme von Versorgungsangeboten. Aus diesem Grund hat die Gesundheitsberichterstattung des Bundes am Robert Koch-Institut in Kooperation mit dem Statistischen Bundes­amt und Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis umfassende Daten und Informationen zur Männergesundheit zusammengetragen und in dem vorliegenden Bericht veröffentlicht. Die gesundheitlichen Unterschiede zwischen Männern und Frauen, aber auch innerhalb der Gruppe der Männer werden für ausgewählte Themen aus den Bereichen Gesundheitsstatus, Gesundheits­verhalten, Arbeitswelt, Lebensformen/Familie sowie Prävention beschrieben und interpretiert.

Die einzelnen Kapitel sind als PDF-Dokumente verfügbar. »Einzelkapitel herunterladen

Erscheinungsdatum 16. Dezember 2014PDF (5MB, Datei ist nicht barrierefrei) in den Warenkorb

Stand: 09.01.2015

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.