Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Projekt des Netzwerks Atemwegsinfektionen

Projekttitel

Erregeranalyse von Atemwegsinfektionen im ambulanten Bereich: Nachweis und Bedeutung wichtiger respiratorischer Pathogene bei Kleinkindern und älteren Menschen mit einer akuten respiratorischen Erkrankung

Beschreibung

Im Rahmen des hier vorgestellten Projektes soll das Erregerprofil von Patienten mit akuter respiratorischer Symptomatik aus dem ambulanten Bereich infektionsepidemiologisch über drei Jahre untersucht werden und ein breites Spektrum an viralen und bakteriellen Erregern einschließen. Dazu werden sowohl Probenmaterial als auch klinische und epidemiologische Daten von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) zur Verfügung gestellt.

Die Anzahl an akuten Atemwegserkrankungen (ARE) und die damit in Zusammenhang stehende Krankheitslast ist in der Altersgruppe der Kinder am höchsten. Was eine erhöhte Krankheitslast durch die Schwere der Erkrankungen anbelangt, so wird diese nicht nur bei Kindern, sondern vor allem in der älteren Bevölkerung beobachtet. Daher sollen Proben aus diesen beiden Altersgruppen auf ein breites Erregerspektrum untersucht werden.

Die Patientenproben, die im Rahmen des virologischen Sentinel der AGI gewonnen werden, werden zentral vom NRZ Influenza standardisiert aufgearbeitet und die extrahierte Nukleinsäure an alle Netzwerkpartner versandt. Die Netzwerkpartner setzen die in ihren Institutionen etablierten Nachweisverfahren für die zu bearbeitenden Erreger ein.

Zielstellung ist neben dem Erregernachweis auch eine weiterführende Erregercharakterisierung sowie die epidemiologische Analyse der mikrobiologischen Ergebnisse im Zusammenhang mit erhobenen Patientendaten durch das Fachgebiet 36 des RKI.

Die Ergebnisse der Studie werden die Daten aus der syndromischen Surveillance der AGI ergänzen und eine bessere Einschätzung zur Betroffenheit, Gefährdung und Krankheitslast der Bevölkerung sowohl für Influenza als auch für das gewählte Erregerspektrum ermöglichen.

Ziele

Ziel dieses Projektes ist die Verbesserung der Datenlage zu akuten respiratorischen Erkrankungen und der dafür verantwortlichen Pathogene bei Kleinkindern und älteren Menschen, die zu Arztkonsultationen im ambulanten Sektor führen. Die Altersgruppe der Kleinkinder weist die höchste Krankheitslast bezüglich der Zahl der Erkrankungen auf, während die Altersgruppe der Kleinkinder und der älteren Bevölkerung jeweils durch eine erhöhte Krankheitslast bezüglich der Schwere der Erkrankungen bzw. sich daraus entwickelnder Komplikationen belastet ist.

Mit der Analyse der Altersgruppe der 0- bis 4-Jährigen und der Menschen über 60 Jahre soll eine bessere Einschätzung zur Betroffenheit, Gefährdung und Krankheitslast der Bevölkerung für das gewählte Erregerspektrum ermöglicht werden.

Projektmitglieder

AnsprechpartnerInstitution
Dr. B. SchweigerNRZ für Influenza, Robert Koch-Institut, Seestraße 10, 13353 Berlin. E-Mail: Kontaktformular von Dr. Schweiger
PD Dr. A. HeimKL für Adenoviren
Prof. Dr. A. Rethwilm,
Dr. B. Weissbrich
Institut für Virologie und Immu­no­logie Uni­ver­sität Würzburg
Dr. J. ReicheKL für respiratorische Syn­cytial­viren (RSV), Para­influenza­viren, Meta­pneumo­viren
Prof. Dr. E. JacobsKL für Mykoplasmen
Dr. C. LückKL für Legionellen
Prof. Dr. E. Straube,
PD Dr. Jürgen Rödel,
Dr. Michael Baier
KL für Chlamydien
Prof. Dr. C. H. Wirsing von KönigKL für Bordetella pertussis
Prof. Dr. R. PodschunInstitut für Infektionsmedizin
Prof. Dr. C. DrostenKL für Coronaviren
Dr. S. BudaFachgebiet für respi­ra­to­risch über­trag­bare Erkran­kungen (FG36), Abtei­lung für Infek­tions­epide­mio­logie, Robert Koch Institut

Stand: 29.04.2015

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.